Ausbildung Zimmerer, Zimmerin, Dachdecker Dachdeckerin

Beruf: Dachdecker/in

Ausbildung Dachdecker Dachdeckerin – worum geht es genau?

Ausbildung Dachdecker Dachdeckerin: Als Dachdecker/in kommst Du ganz schön rum und lernst die unterschiedlichsten Leute kennen: Architekten, Bauplaner, private Personen, die sich ein Haus bauen wollen – und alle Berufsgruppen, die sonst auf dem Bau anzutreffen sind. Dazu lernst Du eine Reihe verschiedener Häuser kennen. Ob es nun das renovierungsbedürftige Schloss ist, durch dessen alte Ziegel der Regen tropft oder das neue schicke Bürogebäude, das ein ultramodernes Flachdach bekommt.

Aber egal, welches Gebäude auch Dein neues Dach bekommt, als Dachdecker/in solltest Du auf jeden Fall handwerklich geschickt sein, und auch Spaß am Umgang mit Hammer und Nägeln mitbringen. Da Du viele Leitern rauf und runtersteigen musst und vielleicht auch mal den einen oder anderen Ziegel selbst schleppst, ist körperliche Fitness die Basis, um als Dachdecker/in starten zu können. Und natürlich darf Dir in schwindelerregender Höhe nicht mulmig werden. Dein Arbeitsplatz befindet sich schließlich weit weg vom Boden.

Spannende Einsichten in das Berufsfeld erhältst Du hier:

Ausbildung Dachdecker Dachdeckerin – Entwicklungsmöglichkeiten: 

Als Dachdecker/in kannst Du Dich über Weiterbildungen qualifizieren und spezialisieren oder ein Hochschulstudium mit der Fachrichtung Bauingenieurwesen aufnehmen.

Wo finde ich eine Anstellung?

Du findest Deinen Arbeitsplatz in handwerklichen Unternehmen, zum Beispiel in Bedachungsunternehmen. Ebenso kannst Du Dich auch selbständig machen.

 

 

Fotonachweis: © sculpes / Fotolia; © Alexander Atkishkin/ 123RF.com