Ausbildung Friseur Friseurin

Beruf: Friseur/in

Ausbildung Friseur Friseurin – worum geht es genau?

Ausbildung Friseur Friseurin: Welche Frisur passt gut zu dem Charakter – eher langes Haar oder kurzes? Darf es etwas Farbe sein? Wie wäre eine Haarverlängerung? Was ist die beste Haarpflege für trockenes Haar? Wer einen Friseurtermin bucht, will sich etwas besonders Gutes gönnen. Nicht selten steckt hinter einer Typveränderung eine Lebenskrise oder eine Trennung vom Freund oder der Freundin. Beim Beratungsgespräch ist also Fingerspitzengefühl gefragt. Als Friseur/in bringst Du dazu noch das notwendige kreative und ästhetische Gespür und weißt, was gerade modisch angesagt ist. 

Friseure schneiden und föhnen aber nicht nur Haare: Sie beraten kosmetisch, pflegen oder färben Augenbrauen und Bärte. Dazu koordinieren sie Termine ihrer Kunden und führen die Abrechnung selbständig durch. Der Job ist übrigens nichts für Couchpotatoes: Friseure sind acht Stunden lang auf den Beinen. Sie bewegen sich viel, belasten dabei Gelenke und Muskeln und üben ihre Tätigkeit nur selten im Sitzen aus. 

Ein interessantes Video als anschaulichen Einblick in den Ausbildungsberuf  findest Du hier:

 

Ausbildung Friseur Friseurin – Entwicklungsmöglichkeiten:

Du kannst Dich über eine Reihe von Weiterbildungen spezialisieren, einen eigenen Salon eröffnen oder auch selbst ausbilden.

Wo finde ich eine Anstellung?

Friseure arbeiten in Salons, in Wellnesshotels oder beim Film und am Theater. Viele Friseure machen sich nach ihrer Ausbildung selbständig, betreiben ihren eigenen Friseursalon oder besuchen als mobile Friseure auch Kunden zuhause. Viele mobile Friseure arbeiten zum Beispiel im Seniorenheim oder im Krankenhaus.

 

© Kzenon; © Alexander Atkishkin/ 123RF.com