Beruf: Anästhesietechnische/r Assistent/in

123RF-ufabizphoto

Ausbildung zum/zur Anästhesietechnischen Assistenten/in: Worum geht es genau?

Der Beruf des/der Anästhesietechnischen Assistenten/in zählt zu den medizinischen Tätigkeitsfeldern. Du arbeitest eng mit dem Facharzt/der Fachärztin für Anästhesie zusammen, also dem Anästhesisten/der Anästhesistin. Es handelt sich um eine bundesweit einheitlich geregelte schulische Ausbildung, die an einer Berufsfachschule stattfindet und durch Praktika im Krankenhaus ergänzt wird. Am Ende steht die staatliche Abschlussprüfung.

 

Das Berufsbild Anästhesietechnische/r Assistent/in

Als Anästhesietechnische/r Assistent/in begleitest du Patient/innen vor ihrer Operation in den Schlaf. Du bereitest die Narkose vor und hantierst dabei mit Spritzen, Medikamenten und Infusionsbeuteln. Viele Patient/innen sind vor dem Eingriff etwas aufgeregt oder nervös. Manche haben im Krankenhaus schon einmal schlechte Erfahrungen gemacht. Andere können sich gar nicht vorstellen, wie so eine Narkose funktioniert und haben Angst davor. Du bist für diese Menschen da und beruhigst sie einfühlsam, bevor sie in den Operationssaal geschoben werden.

Hier erhältst du weitere, spannende Einblicke in den Beruf der/des Anästhesietechnische/n Assistent/in:

 

Ganz egal, ob es sich um eine Blinddarm-OP, einen Kaiserschnitt oder die Implantation eines künstlichen Hüftgelenks handelt: Während der Operation weichst du dem/der Patienten/in nicht von der Seite. Du überwachst den Kreislauf und die Atmung und dokumentierst den gesamten Verlauf der Narkose. Sollte die OP länger dauern als geplant, bereitest du weitere Narkosemittel vor. Hat der/die Chirurg/in den Eingriff beendet, sterilisierst du die bei der Narkose verwendeten Instrumente. Du begleitest den/die Patienten/in in den Aufwachraum und bist da, wenn er/sie das Bewusstsein wiedererlangt.

 

Zugangsvoraussetzungen

Wenn du Anästhesietechnische/r Assistent/in, kurz ATA, werden möchtest, brauchst du den Realschulabschluss. Alternativ kannst du diese schulische Ausbildung beginnen, wenn du einen Hauptschulabschluss hast und bereits eine mindestens zweijährige Berufsausbildung erfolgreich abgeschlossenen hast.

 

Dauer der Ausbildung

Die Ausbildung zum/zur Anästhesietechnischen Assistenten/in dauert in Vollzeit drei Jahre. Sie umfasst insgesamt 4.600 Stunden, die auf einen Theorie- und einen Praxisteil aufgesplittet werden.

 

Entwicklungsmöglichkeiten

Hast du deine Ausbildung abgeschlossen, kannst du dich mithilfe eines Lehrgangs zum/zur Operationstechnischen Assistent/in (OTA) weiterbilden. Falls du eine Hochschulzugangsberechtigung hast, ist vielleicht auch ein anschließendes Medizin- oder Pharmazie-Studium für dich interessant.

 

Wo finde ich eine Anstellung?

Der Einsatzort eines/einer Anästhesietechnischen Assistenten/in ist in der Regel das Krankenhaus – genauer gesagt der Operationssaal bzw. der Aufwachraum. Aber auch in ambulanten Operationszentren und Facharztpraxen, in denen OPs durchgeführt werden, werden Anästhesietechnische Assistenten/innen gebraucht.