Beruf: Beton- und Stahlbetonbauer/in

Worum geht es genau?

Beton- und Stahlbetonbauer/innen sind auf allen Baustellen im Einsatz, auf denen Beton zum Einsatz kommt, um große Gebäude, Brücken oder auch Hallen zu erbauen. Wird der Beton nicht fertig angeliefert, stellen Beton- und Stahlbetonbauer/innen auch selbstständig Betonmassen her. Um den flüssigen Beton in die benötige Form zu bringen, stellen sie Schalungen aus Holz, Kunststoff oder Stahl her, in die der Beton gegossen wird. Durch eine nachträgliche Bearbeitung des Betons verdichten sie die Masse, damit die Betonteile nach dem Trocknen keine Risse oder Luftblasen aufweisen. Ist der Beton ausgehärtet, wird die Verschalung entfernt. Sind die Betonelemente später sehr großen Belastungen ausgesetzt, wird der Beton durch Stahleinlagen verstärkt. Um den Stahl in die benötigte Form zu bringen, wird er mit Handbiegemaschinen oder elektrischen Biegemaschinen bearbeitet. Neben dem Neubau von Betonteilen und der Montage einzelner Elemente ist auch die Sanierung von bestehenden und beschädigten Betonwänden oder anderen Betonbauteilen ein wichtiger Aufgabenbereich.

Zu der Tätigkeit des/der Beton- und Stahlbetonbauer/in gehört auch die Vorbereitung der Baustellen sowie die Pflege der benötigten Geräte und Werkzeuge.

Spannende Einsichten erhältst Du in diesem Video:

Beton- und Stahlbetonbauer sind die Profis, wenn es um Großbauten geht

Entwicklungsmöglichkeiten:

Zur beruflichen Weiterentwicklung kann man die Prüfung zum/zur Maurer- und Betonbauermeister/in absolvieren. Auch ein Studium im Studienfach Bauingenieurwesen kann mit einer Hochschulzugangsberechtigung angestrebt werden.

Wo finde ich eine Anstellung?

Als Beton- und Stahlbetonbauer/in findet man in Hoch- oder Fertigteilbauunternehmen, Brücken- und Tunnelbauunternehmen sowie Betrieben zur Herstellung von Beton- und Betonfertigteilen eine Anstellung.

 

Fotonachweis: © olegdudko/ 123RF.com; © Alexander Atkishkin/ 123RF.com