Beruf: Chemikant/in

Worum geht es genau?

Apfelblüte oder Lavendel: Als Chemikant/in bist Du für das Produzieren von Waschmittel zuständig. Du stellst die notwendige Rezeptur zusammen und begleitest das computergestützte Verfahren. Sind die Geräte exakt eingestellt? Sind die Mengen der Zutaten korrekt abgewogen? Hast Du den richtigen Duft für diese Produktion gewählt? Wenn alle Anlagen bereit sind, überprüfst Du den Herstellungsprozess, nimmst Proben und greifst bei Störungen im Ablauf ein. Auch das Erhitzen und Kühlen von einzelnen Erzeugnissen gehört zu der täglichen Arbeit von Chemikanten. Um diese verantwortungsvolle Tätigkeit ausüben zu können, benötigt man die Fähigkeit des strukturellen Denkens und selbstverständlich eine Vorliebe für Chemie. Wenn dir das Filtrieren, Destillieren und Kristallisieren von chemischen Erzeugnissen liegt, dann ist der Tätigkeitsschwerpunkt des Vereinigens von Stoffen für Dich das richtige Arbeitsfeld. Außerdem kann man sich auf die Schwerpunkte „Produktionsverfahren“ sowie „Verarbeitungstechnik“ spezialisieren.

 

Entwicklungsmöglichkeiten:

Um in eine leitende Position zu gelangen, empfiehlt sich die Weiterbildung zur/zum Techniker/in in der Fachrichtung Chemietechnik oder das Ablegen der Prüfung zum/zur Industriemeister/in in der Fachrichtung Chemie. Wer in der Forschung tätig sein möchte, kann ein Chemie-Studium in Erwägung ziehen.

Wo finde ich eine Anstellung?

Chemikanten werden vor allem in der chemischen Industrie benötigt. Sie finden auch in der Farben- und Lackindustrie oder bei Herstellern von Kosmetika eine Anstellung.

 

© kasto / Fotolia ; © Alexander Atkishkin/ 123RF.com