Beruf: Fachkraft für Fruchtsafttechnik

Worum geht es genau?

Kein Saft und Fruchtwein gleicht dem anderen: Der eine Orangensaft besteht zu 100 Prozent aus Früchten, dem anderen sind Zusätze oder Aromen beigegeben und jeder Frucht, aus der Wein entstehen soll, unterliegt einem anderen Gärungsprozess. Ein fundiertes Wissen über die verwendeten Rohstoffe ist die Basis für diesen Beruf. Als Fachkraft für Fruchtsafttechnik prüfst Du das Obst und Gemüse auf seine Qualität, bevor Du es reinigst und beispielsweise entkernst. Anschließend steuerst Du computergestützte Anlagen, die Äpfel, Bananen und Co. in verschiedenen Prozessen zerkleinern, pressen und entsaften. Dabei bist Du dafür zuständig, dass Fruchtsaftmischungen im angestrebten Verhältnis gemischt werden und Zusätze wie Wasser oder Aromen zugesetzt werden. Bei der Herstellung von Fruchtweinen überwachst Du außerdem den Prozess der Gärung.

Als Fachkraft für Fruchtsafttechnik sorgst Du dafür, dass alle Hygienevorschriften eingehalten werden, die Maschinen gereinigt und desinfiziert sind, und die Säfte ordnungsgemäß in Verpackungen abgefüllt werden. Nach der Herstellung überwacht man als Fachkraft zudem die Lagerung der Waren und prüft die Säfte auf ihre Qualität.

Einen spannenden Einblick in das Berufsfeld gibt Dir dieses Video:

Fachkräfte für Fruchtsafttechnik kennen für jeden Saft den richtigen Fertigungsprozess

Entwicklungsmöglichkeiten:

Wer in eine führende Position aufsteigen möchte, kann die Prüfung zum/ zur Getränkebetriebsmeister/in ablegen. Verfügt man über eine Hochschulzugangsberechtigung, kann man anschließend Brauerei- und Getränketechnologie studieren.

Wo finde ich eine Anstellung?

Als Fachkraft für Fruchtsafttechnik ist man für Betriebe in der Fruchtsaftindustrieoder Obstweinherstellung tätig.

 

 

Fotonachweis: Fotolia, PhotoSG, Alexander Atkishkin