Im Vordergrund des Bildes ein mann mit Schutzanzug und Schutzhelm. Im Hintergrund ebenfalls Leute mit derselben Bekleidung. Fachkräfte für Lebensmitteltechnik halten strenge Hygienevorschriften ein.

Beruf: Fachkraft für Lebensmitteltechnik

Worum geht es genau?

Ob der Honig für den Frühstückstisch, die Instantsuppe für zwischendurch oder die Packung Milch: Als Fachkraft für Lebensmitteltechnik und Fleischwarenhandel arbeitest Du in einem Großbetrieb, der sich auf eine der verschiedenen Produktgruppen spezialisiert hat. Immer arbeitest Du mit Maschinen und steuerst computergesteuerte Geräte, die Rohstoffe für die Verarbeitung vorbereiten. Das bedeutet, dass die einzelnen Komponenten gereinigt, getrocknet, geschält und ggfs. zerkleinert werden. Auch zum Abfüllen der Lebensmittel und dem ordnungsgemäßen Verpacken bedienst Du die jeweilige Produktionsanlage. Während der verschiedenen Prozesse muss die Fachkraft für Lebensmitteltechnik Hygienevorschriften beachten und durch das Testen von Geschmack und Geruch sicherstellen, dass sich das Produkt in einem optimalen Zustand befindet.

Zu der vielseitigen Tätigkeit gehören auch das Reinigen von Geräten und das Überprüfen der Anlagen auf ihre Funktionsfähigkeiten.

 

Entwicklungsmöglichkeiten:

Wer sich beruflich weiterentwickeln möchte, kann die Prüfung zum/zur Industriemeister/in in der Fachrichtung Lebensmittel ablegen. Auch die Fortbildung zum/zur Techniker/in in der Fachrichtung Lebensmitteltechnik mit dem Schwerpunkt Verarbeitungstechnik oder Brau- und Getränketechnologie ist eine Möglichkeit sich zu spezialisieren.

Wo finde ich eine Anstellung?

Als Fachkraft für Lebensmitteltechnik kann man in Betrieben arbeiten, die Fisch, Fleisch, Obst und Gemüse verarbeiten, wie auch in Großbäckereien und Molkereibetrieben.

Fotonachweis:© 36clicks /123RF.com; © Kzenon / Fotolia; © Alexander Atkishkin/ 123RF.com