Beruf: Fleischer/in

Worum geht es genau?

Je nachdem, in welchem Betrieb man als Fleischer/in tätig ist, unterscheiden sich die Tätigkeitsschwerpunkte. Auf einem Schlachthof sind Fleischer/innen für das Betäuben und Töten der Tiere sowie das spätere Ausnehmen zuständig. Wer das Fleisch lieber nach gesetzten Qualitäts- und Hygienestandards verarbeiten möchte, ist beispielweise in einem Fleischereifachgeschäft tätig. Hier bist Du vor allem für das Zerkleinern und Anrichten von Rouladen, Mett und anderen Fleischprodukten zuständig. Auch das Zubereiten von fleischhaltigen Speisen und das Beraten von Kunden gehören dazu. In Großbetrieben können Fleischer/innen auch zur Zubereitung von Konserven eingesetzt werden. Hier gehören das Vorkochen, Zerkleinern, Würzen und Mischen von Fleisch und weiteren Zutaten zu den Hauptaufgaben. Allen Tätigkeitsfeldern ist eines gemeinsam: Als Fleischer/in kennt man die Anatomie der Tierkörper von A bis Z. Schließlich muss man wissen, welche Körperteile verwertbar sind. Zudem kennt man die strengen Vorsichtsmaßnahmen und befolgt sie, damit alle Fleischprodukte in einem einwandfreien Zustand zum Endverbraucher gelangen.

Spannende Einsichten in den Beruf findest Du hier:

Entwicklungsmöglichkeiten:

Nach der Ausbildung zum/zur Fleischer/in kann man die Prüfung zum/zur Fleischermeister/in absolvieren. Mit einer Hochschulzugangsberechtigung kann auch der Abschluss eines Studiums der Lebensmitteltechnologie angestrebt werden.

Wo finde ich eine Anstellung?

Als Fleischer/in arbeitet man vornehmlich in Betrieben des Fleischerhandwerks sowie in der Fleisch- und Wurstwarenindustrie. Weitere Tätigkeitsfelder können Einzelhandelsgeschäfte mit einer Fleischereiabteilung sowie Fleischgroßmärkte und Schlacht- und Fleischzerlegebetriebe sein.

 

 

Fotonachweis: © Kzenon / Fotolia; © Alexander Atkishkin/ 123RF.com