Beruf: Gestalter/in für visuelles Marketing

Worum geht es genau?

Werbung ist ein Bestandteil unseres öffentlichen Lebens. Die Fenster von Kaufhäusern und Läden im Einzelhandel sind entsprechend der Jahreszeiten oder zu anderen Themen ausgeschmückt, auch die Innenräume sind nach einem bestimmten Konzept gestaltet. Was zumeist luftig und leicht wirken soll, ist die Arbeit des/der Gestalter/in für visuelles Marketing. Wird der/die Gestalter/in von einem Unternehmen oder dem Arbeitgeber beauftragt einen Raum oder ein Ladenfenster zu gestalten, dann hat er zunächst das zu präsentierende Produkt, das dazugehörige Thema und die Zielgruppe vor Augen. Unter der Einbeziehung der veranschlagten Kosten und der Wünsche des Kunden werden Entwürfe kreiert und ein Konzept erstellt. Nach der Abnahme werden dann die gewählten Materialien, Stoffe, grafischen Werbeelemente wie Plakate und ggfs. Duftstoffe miteinander kombiniert, so dass sie im Raum eine ansprechende Einheit bilden. Die Aufgabenfelder der Gestalter für visuelles Marketing beginnen bei regelmäßigen Tätigkeiten wie dem Gestalten von einzelnen Regalen zu saisonalen Themen wie dem „schicken Schuh für den Herbst“ und enden bei komplexen Designkonzepten für Messen und Ausstellungen. Zu den gestalterischen und kreativen Fähigkeiten sollte man in diesem Beruf Interesse an betriebswirtschaftlichen Grundlagen und Verhandlungsgeschick haben.

Im folgenden Video erhältst Du einen Einblick in das Berufsfeld:

Gestalter für visuelles Marketing kennen sich mit Farben und Formen aus

Entwicklungsmöglichkeiten:

Um sich zu spezialisieren kann man die Prüfung zum/zur Gestalter/in für Produktdesign oder zum/zur Werbe- und Mediengestalter/in ablegen. Für eine höhere Professionalisierung ist das Studium in Kommunikationsdesign eine gute Wahl.

Wo finde ich eine Anstellung?

Gestalter/innen für visuelles Marketing können sowohl im Einzelhandel wie auch in Kongresszentren und Einrichtungen mit häufigen Ausstellungen tätig sein.

 

 

Bildnachweise: © Robert Kneschke / Fotolia; © Alexander Atkishkin/ 123RF.com