Beruf: Packmitteltechnologe/in

Worum geht es genau?

Nahezu jedes Produkt wird zum Verkauf und den Versand verpackt. Als Packmitteltechnologe/in entwirfst du beispielsweise Getränkekartons am Computer, bestimmst den Materialaufwand, die Kosten und begleitest die Fertigstellung des Produktes. Kunden können auch Etiketten, Tüten oder andere Kartonagen in Auftrag geben. Der Herstellungsprozess wird immer von einem intensiven Austausch mit dem Kunden begleitet, so dass dieser seine Wünsche und Ansprüche äußern kann. Packmitteltechnologen sollten für die verschiedenen Berechnungen nicht nur über ausreichend mathematische Kenntnisse verfügen: da jede Verpackung auch ein Werbemittel ist,  benötigt man auch ein ästhetisches Gespür und Marketing-Kenntnisse verfügen. Zudem nutzt der Packmitteltechnologe verschiedene Maschinen und computergestützte Systeme um das Endprodukt zu fertigen.

Einen spannenden Einblick erhältst Du in diesem Video:

Packmitteltechnologen arbeiten mit Kartonage

Entwicklungsmöglichkeiten:

Es gibt die Möglichkeit sich zum Industriemeister/in der Fachrichtung Papier- und Kunststoffverarbeitung oder zum Techniker/in Fachrichtung Papiertechnik weiterzubilden. Wer über eine Hochschulzugangsberechtigung verfügt, kann auch Papiertechnik studieren.

Wo finde ich eine Anstellung?

Packmitteltechnologen sind vor allem in Betrieben zur Herstellung von Kartonagen bzw. Umschlägen aus Papier und Kunststoff tätig. Es ist aber auch möglich in Druckereien die Packmittel bedrucken, eine Anstellung zu finden.

 

Fotonachweis: © Mark Bowden /123RF.com; © Alexander Atkishkin/ 123RF.com