Ausbildung Zahntechniker Zahntechnikerin

Beruf: Zahnmedizinischer Fachangestellte/-r

Worum geht es genau?

Als zahnmedizinischer Fachangestellte/-r brauchst Du genau diese Eigenschaften: Du kannst den Menschen in Deiner Umgebung ein gutes Gefühl geben, Du kannst gut Ordnung halten und achtest genau darauf, dass alles sauber ist. Und auch in hektischen Zeiten, wenn es in der Praxis drunter und drüber geht, erstellst Du fehlerfreie Abrechnungen und verwaltest Laborergebnisse und Patientendaten – von der Adresse bis zum nächsten Termin.

Nichts ist für viele Patienten so schlimm, wie ein Besuch beim Zahnarzt. Darum ist es wichtig, dass die/der zahnmedizinische/r Fachangestellte/-r jedem Patienten sofort ein gutes und sicheres Gefühl vermittelt. Und das vor allem während der Behandlung. Dabei bist Du sozusagen die rechte Hand des Arztes und dokumentierst die Befunde. Du sorgst für die fachgerechte und hygienisch einwandfreie Aufbewahrung, Ordnung und Sauberkeit der medizinischen Geräte und Materialien und achtest auf das Wohlbefinden des Patienten. Prophylaktische Therapien kannst Du übrigens auch selbst durchführen.

Nach der Behandlung kümmerst Du Dich um die Patientendaten, sendest Untersuchungsmaterial an das Labor, vereinbarst neue Termine oder erstellst fehlerfrei die Abrechnungen oder Kostenvoranschläge. 

Ein interessantes Video als anschaulichen Einblick in den Ausbildungsberuf  findest Du hier:

 

Entwicklungsmöglichkeiten:

Der Beruf ist zukunftssicher: Jeder von uns muss zum Zahnarzt und jeder Zahnarzt braucht Personal, das ihn bei der Behandlung von Patienten unterstützt. Nach der Ausbildung kannst Du Dich weiter auf Behandlungsbereiche oder die Verwaltung spezialisieren – oder ein Studium der Zahnmedizin anstreben.

Wo finde ich eine Anstellung?

Zahnmedizinischer Fachangestellte arbeiten in der Zahnarztpraxis, beim Kieferchirurgen, in der Klinik oder Universitätsklinik oder im Gesundheitsamt.

Fotonachweis: Fotolia, Peter Atkins/123RF, Alexander Atkishkin