Medizinisch-technische/r Laboratoriumsassistent/in

Worum geht es genau?

Zu deinen täglichen Aufgaben als medizinisch-technische/r Laborassistent/in gehört die Blutabnahme. Du führst die Behandlung durch um das nötige Material für eine Untersuchung zu gewinnen. Anschließend nutzt du verschiedene Geräte und Hilfsmittel wie Petrischalen, Pipetten, Reagenzgläser und Elektronenmikroskope um Ergebnisse zu erhalten. Diese verantwortungsvolle Tätigkeit ist die Grundlage für den behandelnden Arzt. Er stellt die Diagnose und leitet aufgrund deiner Vorarbeit die Behandlung bzw. Therapie ein. Als Medizinisch-technische/r Laboratoriumsassistent/in gewinnst du nicht nur Blutproben sondern entnimmst dem Patienten auch Gewebeproben und Körperflüssigkeiten wie Urin und Magensaft. Je nach deinem Aufgabenschwerpunkt bist du in der Klinischen Chemie, Hämatologie und Serologie, Histologie und Zytologie oder Mikrobiologie tätig. Immer gehören auch das Verwalten der Proben, die Dokumentation in der Patientenakte und die Kommunikation mit Behörden, Krankenkassen und Kliniken zu deinem Tätigkeitsfeld.

 

Wo finde ich eine Anstellung?

Laboratoriumsassistenten finden in Krankenhäusern, Arztpraxen und medizinischen Laboratorien eine Anstellung. Auch Blutspendedienste benötigen die Medizinisch-technischen Assistenten.

 

Zugangsvoraussetzungen

Um die Ausbildung an einer Berufsfachschule zu beginnen, benötigt man einen mittleren Schulabschluss. Auch bei einer bereits abgeschlossenen Ausbildung und einem Hauptschulabschluss ist es möglich die Ausbildung anzutreten.

Entwicklungsmöglichkeiten

Mit der Weiterbildung zum/zur Biomedizinischen Fachanalytiker/in kann man sich auf eine Fachrichtung wie klinische Chemie oder molekulare Biologie spezialisieren. Liegt eine Hochschulzugangsberechtigung vor, kann man im Anschluss auch ein medizinisches Studium absolvieren.

 

Fotonachweis: © kasto / Fotolia; © Alexander Atkishkin/ 123RF.com

Freie Ausbildungsplätze

Login